Wie webe ich einen kleinen Wandteppich?

Frau Jetztkochtsie vom Frickelcast zeigte mir im Instagram einen Wandteppich, den ich mir auch schon als Screenshot gespeichert hatte, und sie war völlig überrascht, dass so etwas mit einem simplen Schulwebrahmen funktionieren kann. Sie bat mich um einen Blogbeitrag, den ich hiermit liefern möchte.

Erstmal, wie funktioniert weben? Wir haben hier zwei Fadenverläufe, die Kette und den Schuss. Das Kettgarn muss stabil sein, da hier eine enorme Spannung aufgebaut wird. Das Schussgarn hingegen kann alles sein. Die Schussfäden legen sich um die Kettfäden, so dass man immer etwas mehr Faden als die eigentliche Webbreite benötigt. Am besten legt man den Schuss in einem Bogen oder einem Winkel ein und schlägt diesen dann an. Das funktioniert auf dem Schulwebrahmen ebenso wie am Gatterkammrahmen.

Kette und Schuss

Winkel

Bogen

Diesen Wandteppich habe ich auf einem Allgäuer Schulwebrahmen mit Breite 25cm erstellt.

Zuerst werden die Kettfäden gespannt. Ich spanne erst einmal komplett in die längeren Schlitze, dann die zweite Schicht in die kleineren. Bewegt man nun das Mittelstück nach vorn oder hinten, öffnet sich ein Fach, durch dass der Schussfaden geführt werden kann. So schieße ich von rechts ein.

Garneinschuss

So schieße ich von links ein.

Garneinschuss

Hat man dann einige Reihen gewebt, kann man die unterste Reihe mit Fransen sichern, einem Soumakknoten (dazu gleich noch mehr) oder dem sogenannten „Hemstitch“ (wie auch immer der auf deutsch genannt wird). Diesmal habe ich mich für den Hemstitch entschieden, hierzu lässt man zu Beginn des Webstücks ein Fadenende, dass ca. 4mal der Webbreite entspricht. Dann schnappt man sich eine Webnadel, stumpfe Wollnadel o.ä. und geht unter z.B. 4 Kett- und zwei Schussfäden, zieht den Faden durch und geht dann nochmal unter den vier Kettfäden durch und schließt so den „Knoten“. Über die gesamte Webbreite durchführen. Dieser Stich sichert das Gewebe.

Hemstitching

Hemstitching

Besonders schön finde ich die Technik des Soumak, eine besondere Knotenart aus dem arabischen Raum. Ich habe in der Mitte der Reihe das Garn für den Soumak eingelegt, und eine Schlaufe gebildet, die sich um den Kettfaden legt. Hierbei arbeitet man übrigens in neutraler Position des Webkamms oder Mittelstücks. Arbeitet man die untere Reihe nach rechts gerichtet, die nächste nach links, sieht es ein wenig aus wie gestrickt – hah, auch ich kann endlich stricken, chacka 🙂

Mit Kammzügen sehen diese Knoten fantastisch aus!

Soumakerläuterung

Garneinlage

Soumak

Soumakknoten

Natürlich kann man auch Formen weben, wie Dreiecke, Kreise, Vierecke, Schrägen… das alles werde ich euch demnächst mal zeigen.

Zum Abnehmen des Webstücks lockert man die Schrauben an der unteren Kante und hebt die Schlaufen vorsichtig ab. Wenn gewünscht, können diese zerschnitten und zu Fransen verarbeitet werden. Anschließend nimmt man die oberen Schlaufen ab, führt diese auf einen Stab, Ast, oder was man möchte.

Rahmenabnahme

Boho-Wandteppich

Hier seht ihr den fertigen Boho-Wandteppich, den Kammzug habe ich ganz normal eingeschossen und Fransen mittig im Stück angebracht.

Ich hoffe, ihr habt nun einen ersten Eindruck gewonnen, welche Möglichkeiten ein einfacher Schulwebrahmen bietet. Anbei noch ein kleiner Wandteppich, der genauso auf dem Schulwebrahmen funktionieren kann. Das Herz ist komplett aus Soumak gestaltet. Falls ihr noch Fragen habt, einfach melden. Falls Ihr Wünsche habt, worüber ich schreiben soll, was ihr sehen wollt, meldet euch. Alles Liebe, Bianca

Soumakherz gewebt

Noch ein Wandteppich hier seht ihr einen weiteren Boho-Wandteppich, den ich gewebt habe.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.