Weben in Schweden – Die Zeitschrift VÄV

Väv Weben in Schweden Schiffchenschieberin01

[Werbung, unbeauftragt, Markennennung] Hej och välkommen! Mittlerweile ist es ja bekannt, dass ich Skandinavien mag und so nehme ich heute wieder mit auf eine Reise zum Thema Weben in Schweden und stelle euch die Web-Zeitschrift VÄV vor. Die finnische Web-Zeitschrift Mallikerta habe ich bereits vorgestellt, nun geht es nach dem BUMMEL DURCH die Seidenweberei Almgren schwedisch weiter. Fun fact: Der Bildredakteur der VÄV hat den gleichen Vornamen wie mein Sohn – Bengt 🙂

Weben in Schweden

Wie euch wahrscheinlich auffallen wird, sind die Texte auf den Bildern mal englisch, mal schwedisch. Es gibt zwei Ausgaben und ich habe ein Abo in schwedischer Sprache – einfach um mein Schwedisch aufzubessern. Die englische Ausgabe wurde mir von Web-Freundin Melanie ausgeliehen. Das Beste aber – es gibt eine deutsche Übersetzung, die kostenfrei heruntergeladen werden kann: Klick hier. Des Weiteren gibt es auch eine holländische Übersetzung. Allein dass es diesen Service gibt, ist phänomenal. So sind sie, die Schweden.

Übrigens mag meine Logodesignerin Miriam das Design der Zeitung sehr und auch wenn sie mit Weben nicht viel zu tun hat, außer eine Weberin zur Freundin zu haben, blättert sie gern durch.

Väv Weben in Schweden Schiffchenschieberin_02

Väv – weben

Die Zeitschrift kommt im handlichen DinA4-Format mit jeweils ca. 70 Seiten ins Haus. Nach dem Inhaltsverzeichnis gibt es jeweils ein Vorwort der Chefredakteurin Tina Ignell, in dem sie über die letzten Wochen berichtet, kurze Hintergrundinformationen zur vorliegenden Ausgabe liefert und einen Ausblick auf die kommenden Projekte gibt. Aktuelles aus der Welt der Textilien informiert über aktuelle Ausstellungen, neue Garne, Filme mit textilem Bezug oder stellt Möbelstücke vor, die die Arbeit der Weber erleichtern und verschönern sollen. Kurzum: ein kunterbuntes Allerlei aus der Welt der Garne mit Blick über den Tellerrand.

Auf den nächsten Seiten werden z.B. Webergilden (Supersju) präsentiert, besondere Ausstellungen in Museen sowie textilaffine Künstler/Weber. Aber auch regionale Besonderheiten des Webens finden ihren Raum, was ich immer besonders faszinierend finde. Es werden auch Garnbesonderheiten (Väv med lin) beschrieben oder Muster mit möglichen Variationen werden ausführlich beschrieben. Väv ist ein farbenprächtiger Spaziergang durch die Welt des Webens mit Inspiration auf jeder Seite.

 Väv Weben in Schweden Schiffchenschieberin_11

Die Anleitungen bieten viel Raum für Ideen und bieten jedem Geschmack etwas Neues. Hier geht es mal um Hängematten, Tragetücher, Teppiche, Sitzkissen, Handtücher, Schals, Ponchos und und und.

Übrigens sind alle Anleitungen für Webstühle gedacht, nicht für Webrahmen! Immer dabei ist die jeweilige Patrone mit genauer Garnangabe, Länge, Breite, wie viele Schäfte und Tritte/Hebel benötigt werden – all das ist aber auch gut ohne Übersetzung verständlich.

Abgerundet wird die Väv durch einen Kalender, der auf Messen, Ausstellungen zum Thema Weben in Schweden (auch über die Grenzen hinaus) hinweist und es gibt noch Buchtipps rund ums Weben.

Väv Weben in Schweden Schiffchenschieberin_10 Väv Weben in Schweden Schiffchenschieberin_15

Welche Handarbeitszeitschriften liest du gern? Verrate es mir im Kommentarfeld – Tack för att läsa, hej hej!

Weben in Schweden – mit schwedischem Garn

Zum guten Schluss natürlich noch ein Bild von handgefärbtem Garn aus Schweden von Frau Valborg. Es besteht aus 50% Merino und 50 % Seide, LL400m/100g und ist herrlich weich. Die liebe Petra hat es mir mittwochs geschickt und schon zwei Tage später, am Freitag, hielt ich das fabulöse Garn in Händen, großartig.

Ich mag die Zeitschrift Väv sehr sehr gern, weil sie ansprechend gestaltet ist und Themen aufgreift, die mich interessieren. Schön wären noch ein paar Anleitungen für die Gatterkamm-Webfraktion.

Väv Weben in Schweden Schiffchenschieberin_12 

 

Väv Weben in Schweden Schiffchenschieberin_13

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.