Weave our way through – weave along von yarnworker

weave our way through - titelbild

Dieser Beitrag zum weave our way through – weave along von yarnworker wird ein bisschen Tagebuch, Projektbegleitung oder Corona-Therapie, ein bisschen von allem halt. Eigentlich wollte ich nicht teilnehmen, aber da ich momentan grad mit Inlay arbeite und mir der Arbeitstitel “weave our way through” so gut gefällt, habe ich mich doch entschlossen mitzumachen. Die Theo Moorman-Technik interessiert mich doch zu sehr 🙂

 

Informationen zum weave our way through weave along 

Ab dem 8. April kann man sich für diesen weave-along registrieren. Das Motto “weave our way through” ist als Projekt für die momentane Zeit der Corona-Krise, als Abwechslung, neues Lernen, Gemeinschaft, gedacht. Da ich gern Neues lern, freue ich mich drauf.

Ab dem 22. April wird die Kette geschärt und vom 29. April bis zum 6. Mai wird gewebt. Ab dem 13. Mai werden die Projekte dann präsentiert.

Der weave along ist im Netz auf der Projektseite zu finden, es gibt aber auch die Ravelry-Gruppe, Facebook-Seite, den Instagram-Account, sowie einen YouTube-Kanal. Eine Teilnahme ist kostenlos möglich, Liz Gipson wird durch zahlreiche Patreon-Nutzer unterstützt, die die kostenlosen weave-alongs ermöglichen. Sinnvoll ist aber, ihr Buch “Handwoven home” in Reichweite zu haben. Das Projekt ist dort bereits aufgeführt und beschrieben, der weave-along liefert jedoch zusätzliche Informationen.

 

Liz Gipson

ist eine amerikanische Weberin, die sich auf den Rigid heddle loom fokussiert. Sie eröffnete 2013 ihre Seite Yarnworker und dazu passend ihre Yarnworkerschool. Hier dreht sich alles um den Rigid heddle loom, es gibt Onlinekurse und zweimal jährlich einen weave-along. Außerdem hat sie bereits zwei Bücher veröffentlicht, zum einen wäre da “Weaving made easy” (stelle ich euch noch vor) und “Handwoven home“.

Theo Moorman – Technik

Theo Moorman lebte und webte von 1907 bis 1990. Sie unterrichtete in zahllosen Workshops in Amerika und England und gilt ein bisschen augenzwinkernd als Erfinderin des Wandteppichs. Sie entwickelte eine spezielle Art des Webens, in der es um Inlay und Onlay geht. Ihr Buch “Weaving as an art form” gilt als Klassiker und Inspirationsquelle für viele. Ihre Werke sind in vielen Kirchen weltweit zu sehen. Eine Stiftung unterstützt Weberinnen und Weber in Großbritannien, ihren Traum zu leben.

weave our way through - buch theo moorman

Material

Rigid heddle loom mit Webbreite von mindestens 25 cm

Zwei Garne – ein dickeres, ein dünneres – ich nutze Schachenmayr Catania in Sonne (dick) sowie Ashford Webgarn 10/2 in Freesia (dünn).

4 Schiffchen

1 Pickupstick

Schussgarn, ergänzend zu den o.g. Ashford Caterpillar in paua – das kennt ihr z.B. vom Frühlingsschal

weave our way through - caterpillar garn

Tagebuch zum weave our way through weave along

09.04. – ich habe mich registriert, diesen Blogpost begonnen und die ersten zwei Videos zum Projekt geschaut. Außerdem habe ich das Buch von Theo Moorman bestellt und beschlossen, Liz´Buch Handwoven Home noch bevor es wirklich los geht, zu rezensieren. Und ich muss natürlich in meinen Stash abtauchen und Projektgarne zusammensuchen. Ich freu mich 🙂

10.04. – Das Wühlen durch den Stash war erfolgreich. Es wird in Schachenmayr Catania Sonne und Ashford Webgarn 10/2 Freesia (54) gewebt. Dazu wird dann das Ashford Caterpillar Garn in Paua genutzt, und dann schauen wir mal weiter… Gewebt wird dann wohl am 40er Ashford Rahmen.

17.04. – Es steht fest, dass noch länger Homeschooling angesagt ist. Das heißt dann auch, dass ich nicht arbeite und Zeit zum Weben habe. Neben dem Homeschooling; Haushalt, Garten halt 😉 Umso mehr freue ich mich auf dieses besondere Projekt zu Inlay und Onlay.

19.04. – ich hab die Garne auf die Schiffchen gewickelt

22.04. – Es geht los. Wir schären eine Kette von 130 cm Länge und einer Breite von 20 cm.

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.