Half granny-Tuch à la titsoutcollective

titsoutcollective _Schiffchenschieberin01

Titsoutcollective

UPDATE: 287 Färber haben insgesamt 62.000 Euro für den guten Zweck spenden können. Wahnsinn! WOW!

Es war mal wieder Montag, sprich Frickelcast-Zeit 🙂 und ich dachte, ich traue meinen Ohren nicht, als ich hörte, wie Steffi von Countess Ablaze und ihrer titsoutcollective erzählte. Die Countess ist eine Handfärberin aus Manchester mit vielen großartigen Garnen und Färbungen. Und auch sonst ein extrem interessanter Charakter.

Im März bekam sie die Anfrage eines Restaurants aus Manchester für ein Charity-Event für Obdachlose. Sie sollte dafür Material im Wert von 800 Pfund spenden und einen Häkelkurs leiten. Das Klientel seien Damen im besten Alter mit viel Geld in den Taschen, denen man scheißbilligen Tee und billigen Blechkuchen serviere und letztendlich jeder von dieser Geschichte profitiere. Die Countess bekommt Exposure/Bekanntheit und das Restaurant viel Verdienst, habe aber kaum Ausgaben. Es ginge ja letztendlich nur um solch unwichtigen Handarbeitskram, brotlose Kunst, bloßes Hobbygedönse, Altweiberkrams, so dass die Countess und ihre Mitarbeiter das aus lauter Spaß an der Freude machen.

Frauenverachtung extrem, Misogynie, die niemand braucht.

Countess Ablaze dachte sich „what about go fuck yourself, if I want exposure, I´ll get my tits out“ und so war die genialste Garnidee des Jahres geboren. Sie hüpfte an ihre Töpfe und kreierte die Färbungen „Shit tea and tray bake“ und „if I want exposure, I´ll get my tits out“ und ein Teil des Erlöses ging an eine wohltätige Organisation. Geile Idee, oder?!

Die ersten 3000 (DREITAUSEND!!!) Stränge gingen über ihre Ladentheke. Da bekam die Countess den Hinweis, dass jemand ihre Färbung kopiere. Leider kommt so etwas immer wieder mal vor, doch diesmal wurde direkt mit ihren Bildern geworben – ihr platzte endgültig  der Kragen.

Die Entstehung der titsoutcollective

So gab sie die Färbung für alle interessierten Färber frei mit dem Hinweis, dass ein Teil gespendet werden MUSS, Organisation egal. Es fanden sich schlussendlich knapp weltweit DREIHUNDERT Färber, die sich beteiligten und ihre eigene Version der titsoutcollective färbten.

Am 1. Juli eröffneten Countess Ablaze und Julie knits in Paris dieses Event mit ihrer Version von „The Ballad of Countess Ablaze“ – göttlich – und der Run ging weltweit los.

Ich war scheinbar schon so im Vorurlaubsflow, dass ich nix mitbekam, peinlich peinlich. So bestellte ich dann schlussendlich am 10.07. bei Maike von der Skudderia (vormals Regenbogenschaf) drei Stränge, in der Hoffnung, dass sie noch bis zum 13. ankommen. Die Post hat sich von Westhessen nach Osthessen beeilt und ich konnte bereits einen Tag später diese genialen Stränge in Händen halten.

Wieso denn häkeln?

Statt bügeln und putzen wickelte ich also Wolle 🙂 Da meinen fleißigen Mitarbeitern auch mal Urlaub zusteht, plante ich die Webrahmen nicht mitzunehmen. Es hat auch etwas mit zu wenig Platz im Auto zu tun… Im Urlaub wollte ich mal wieder häkeln, geplant war ein Einkaufsnetz Edda von We are Knitters in Pima Baumwolle, perlgrau und minze – ab und an nutze ich ja auch Industriegarne (oder handgefärbt). So war der Plan, der nun ordentlich durchgeschüttelt wurde, doch egal. Also ein half granny-Tuch in titsoutcollective-Färbung und vielleicht dann noch ein Einkaufsnetz Edda in Baumwolle. Mal sehen, wie weit ich komme. Der Weg nach Rømø ist lang, so konnte ich häkeln.

Ein half-granny-Tuch passt hier ganz gut, finde ich, da die fabulöse Färbung einfach für sich steht und nicht von einem komplizierten Muster überdeckt werden sollte. Außerdem kann ich mich selten für ein tolles Häkeltuch entscheiden, ich mag diesen einfachen half granny-Look. Überhaupt mag ich granny squares und ihre Vielseitigkeit. Schnell wuchs das Tuch und ich bin begeistert, wie die Farben heraus kommen. 

 titsoutcollective_Schiffchenschieberin05

How to häkel half granny

Wir beginnen mit vier Luftmaschen, die mit einer Kettmasche zu einem Kreis geschlossen werden. Es folgen vier Luftmaschen, drei ersetzen ein Stäbchen, die vierte ist Abstandshalter, dann folgen drei Stäbchen, drei Luftmaschen, drei Stäbchen, eine Luftmasche, ein Stäbchen. Wenden. Siehe Zeichnung.

So häkelte ich mich also durch den Urlaub, am Strand, auf der Terrasse, ja sogar auch mal im Legoland. Nach 63 Reihen war dann das Ende des Garns erreicht. Da es mir noch etwas kurz ist, habe ich noch einen Strang bei der Skudderia nachbestellt und häkle dann daheim noch 5 Reihen dran. 🙂 Es ist ja für den guten Zweck, die Skudderia unterstützt mit dem #titsoutcollective-Garn das Kinderhospiz Bärenherz in Wiesbaden, eine mehr als unterstützenswerte Einrichtung.

Unter dem Hashtag #titsoutcollective findet man farbenprächtige Stränge, Bilder, Projekte und und und. Viel mehr Infos mit Vlogs etc. findet ihr direkt bei der Countess Ablaze.

titsoutcollective_Schiffchenschieberin04 titsoutcollective_Schiffchenschieberin07 titsoutcollective_Schiffchenschieberin06

Technisches:

Häkelnadel Nr 3

Länge des Tuchs: reiche ich nach dem Urlaub nach   Breite des Tuches: reiche ich nach dem Urlaub nach    Anzahl der Reihen: 63

Dafür, dass ich nicht mehr häkeln wollte, hat es mir ziemlich Spaß gemacht. Es folgt noch ein Einkaufsnetz und dann mal sehen, ich vermisse das Weben jedenfalls sehr…

Und da Urlaub ist und dementsprechend andere Regeln gelten, durfte das Schiffchenschieberin-Kind die Zeichnung und die meisten Fotos machen 🙂

Lust auf Party? Dieser Artikel ist Teil der Linkparty bei Caros Fummeley

titsoutcollective_Schiffchenschieberin08 titsoutcollective_Schiffchenschieberin09

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.