Endlich online – wohoooo

Endlich online, die Schiffchenschieberin ist im Web angekommen. Ein Web-Blog im wahrsten Sinn des Wortes, ein Blog über das Weben. 🙂 Herzlich willkommen. Die einen zelebrieren heute den Valentinstag, andere verabschieden sich am Aschermittwoch vom Fasching in die Fastenzeit – und ich? Ich starte einen neuen Blog und lade euch in mein virtuelles Reich inmitten Weiter im Text…

Back to the eighties

Neon und die Achtziger gehören zusammen wie Pech und Schwefel. Geboren wurde ich 1976, daher habe ich die 80er in bester kindlicher Erinnerung, einfach alles war toll. Nena, Sandra, Stulpen, Aerobic, Zurück in die Zukunft und NEON-farben. Als ich die süßen Neon Ministränge bei der Lieblingswolldealerin Kim von Kieler Wolle entdeckte, musste ich umgehend bestellen. Geplant hatte Weiter im Text…

Wie kommt eigentlich die Kette auf den Webrahmen?

Kette schären, dieser Prozess bereitete mir anfangs echte Bauchschmerzen. Ich hatte ziemlichen Respekt, zumal ich mir das anhand von YouTube-Videos beigebracht habe und niemanden vor Ort fragen konnte. Kette schären – kein Hexenwerk Ich möchte euch einmal zeigen, welche einzelnen Schritte notwendig sind, um schlussendlich mit dem Weben loslegen zu können, ohne Bauchschmerzen. Denn Kette Weiter im Text…

Was ich bislang so gewebt habe

  Hier gibt es eine kleine Auswahl an Dingen, die ich bislang gewebt habe. Dies ist mein erstes richtiges Gewebe, ein Tischläufer, gewebt auf der Kromski Harfe, mit gefärbtem Triologie-Garn in Kunterbunt von http://www.kieler-wolle.de Dies ist ein Schal, gewebt aus allen möglichen Brauntönen (in Kette und Schuss), der ein Geburtstagsgeschenk war und hervorragend zum neuen Wintermantel Weiter im Text…

Weben – Das Standardwerk für den Gatterkamm-Webrahmen

[Unbezahlte Werbung, selbst gekauft] Heute gibt es einen Buchtipp von mir: Das Standardwerk für den Gatterkamm-Webrahmen Weben – Was für ein Buchtitel 🙂 Aber ob man rigid heddle loom oder Gatterkamm-Webrahmen sagt, spielt schlussendlich keine große Rolle… Der englische Titel passt auch etwas besser: „Inventive weaving on a Little loom – Discover the full potential Weiter im Text…

Decke Teil 3

Mein aktuelles Projekt auf der Harfe ist der dritte – und finale – Teil meiner Decke. Diese besteht aus drei einzelnen Teilen, die ich anschließend zusammennähe oder -häkeln werde, mal sehen. Zwei Teile sind bereits fertig. Kettgarn ist Schachenmayr Catania. Schussgarn ist ein wunschgefärbtes Merinogarn aus dem Hause Kieler Wolle , meine Haus- und Hoffärberin. By the way, Kim Weiter im Text…

Webrahmen Nummer 2

Der Webrahmen Nummer 2, ein Ashford Sample it loom mit 25 cm Breite. Neben der großen Harfe (80cm Breite) wirkt er winzig, doch in dem kleinen Kerl steckt ne Menge Gutes. Hier seht ihr meinen zweiten Webrahmen, einen Ashford SampleIt loom in 25 cm. Eigentlich als Musterwebrahmen gedacht, mag ich ihn total gerne zum nebenbei Weiter im Text…

Webrahmen Nummer 1 – so fing alles an

Wieso eigentlich Weben mit Herz und HARFE? Was hat eine Harfe mit Weben zu tun? Webrahmen Nummer 1, wie viele Rahmen kann ein Mensch denn haben? Das Alles erfahrt ihr hier… Mein erster Webrahmen, nach den Schulwebrahmen natürlich, war eine Harfe aus dem Hause Kromski. Der polnische Hersteller für wunderschöne Spinnräder stellt auch einen wunderschönen Weiter im Text…