Rezension Emily Pelich Punch Needle

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, teile ihn doch direkt

Am 02. März 2020 erschien im Südwest Verlag das Buch von Emily Pelich – „Punch Needle – Entdecke den neuen Trend: Vielseitige Projekte mit der Stanznadel“. Als ich auf Instagram über den DIY-Trend Punch Needle stolperte und auf den ersten Blick verliebt war, lag das an drei Profilen. Eines davon The joyful punch – InstagramDa es auch nur drei Shops gab, in denen man Material kaufen konnte, bestellte auch ich eine Oxford-Nadel in ihrem The joyful punch – Etsy Shop. Auf ihrer The joyful punch – Webseite fand ich viele hilfreiche Informationen. So war es nur eine Frage der Zeit, wann die Verlage auf sie aufmerksam werden und ein Buch erscheint.

Ich möchte jeden ermutigen, diese Technik auszuprobieren – und auch mal alle fünf gerade sein zu lassen. Aber keine Sorge: Auch Perfektionisten werden ihren Spaß haben.

Emily Pelich Punch Needle

ISBN-13: 978-3517098616

Erschienen im Südwest Verlag

160 Seiten

18 Euro

Das Buch

Emily Pelich kam im Dezember 2018 auf die Idee, ein Buch zu schreiben – nun ist es da. Auf den ersten 30 Seiten erklärt sie ausführlich alles Wichtige rund um das Thema Punch Needle. Sie erläutert die Besonderheiten der Nadel(n), Materialien, Techniken, Rahmen und geht Schritt für Schritt alle wichtigen Abläufe mit dem Leser durch. Dann starten auch schon die zwanzig Projekte, die alle auf mehreren Seiten Platz finden, ausführlich erläutert werden und mit zahlreichen Tipps und Tricks gespickt sind. Es ist wie ein Workshop in Buchform, man wird auch mit „Du“ angesprochen, was noch sympathischer wirkt. Hier dürfte keine Frage offen bleiben. Abgerundet wird das Buch noch mit den Bezugsquellen für die außergewöhnlichen Materialien. Schön, dass die kleinen Shops hervorgehoben werden! Im Grundteil des Buches merkt man mit jeder Zeile, wie viel Freude Emily Pelich an ihrem Thema hat und wie viel Wissen sie sich angeeignet hat, was man anhand der unzähligen Tipps und Tricks sehen kann.

Die Projekte starten mit einer Materialliste, einer kurzen Beschreibung, bevor es dann zum Vorbereiten, Punchen und Fertigstellen geht. Besonderheiten wie Matratzen- oder Steppstich werden anschließend ausführlich erklärt.

 

Die Projekte

Wandbild auf Keilrahmen, Untersetzer aus Jutegarn, Wanddeko fürs Kinderzimmer, Wolldecke, Kissenhülle, Kleiner Teppich, Badvorleger aus alten Bettlaken, Namenskissen, Stofftier-Ente, Löwen-Brustbeutel für Kinder

Wärmflaschen-Bezug, Weihnachtsstrumpf, Ofenhandschuh, Kannenwärmer, Umhängetasche, Hängender Wäschesack, Hockerbezug, Sattelschoner fürs Fahrrad, Kleiner Korb.

 

Was mir nicht so gefällt an Emily Pelich – Punch needle:

das Projekt Sattelschoner – ich bin einfach kein Fan von Dingen, die eigentlich niemand braucht, auch Klodeckelüberzüge finde ich grausig. Ist aber mein Ding, dass ich sowas gar nicht mag… Und auch der einzige Punkt, wo ich sage, ach nee. Aber bei zwanzig Projekten darf ruhig was dabei sein, was nicht gefällt. Es bleiben ja noch neunzehn andere 🙂

 

Was mir sehr gefällt an Emily Pelich – Punch needle:

die Zeichnungen – durch selbst gezeichnetes wird manches deutlicher als auf Fotos, überhaupt gefällt mir die gesamte grafische Aufmachung des Buches sehr.

die zahlreichen Tipps – Emily Pelich bringt in ihrem Buch unzählige nützliche Tipps unter. Gut, das Beispiel hier ist schon sehr speziell 🙂 Aber es gibt viele, die im Punchalltag und -üben wertvolle Hilfe sind!

die frischen Farben und Projektideen – manches aus dem Bereich Punch needle ist so angestaubt und altbacken, dieses Buch zeigt eindrucksvoll, dass es auch anders geht. Luftige Gestaltung, frische Farben, neue Ideen, alles ein bisschen so als ob man mit einer guten Freundin in einem Workshop sitzt.

die Tatsache, dass man nicht tausend Dinge shoppen muss, um erstmal loszulegen. Gut, man benötigt den Stoff und eine Nadel, aber dann kann man u.a. auch mit einem Bettlaken, das man zerschneidet, einen richtig coolen Teppich gestalten. (Den werde ich gern mal ausprobieren)

wenig Textilkleber – in allen Büchern, die auf den Punchneedle-Trend aufgesprungen um halt dabei zu sein, wird mit Textilkleber nur so um sich geworfen. Hier nicht. DANKE! Man merkt, dass Emily Pelich schon vor dem Trend im Punchneedle-Zug saß und viel Hintergrundwissen hat. So benötigt sie keine Kleberinvasion 🙂 Heißt auch keineswegs, dass ihre Projekte Profiprojekte sind, ganz im Gegenteil. Anfänger werden sich gut betreut fühlen und tolle Ergebnisse erzielen.

Emily Pelich

2017 gründete Emily Pelich ihr Label The joyful punch, weil sie die vielseitige Handarbeit Punch needle rug hooking in Deutschland bekannter machen und Materialien zur Verfügung stellen wollte. Mittlerweile hat sie einen erfolgreichen EtsyShop und gibt zahlreiche Workshops.

Emily Pelich

Mein Fazit:

Das Buch Punch needle von Emily Pelich ist für mich ein Hauptgewinn. Sie hat sich etwas Zeit für die Veröffentlichung gelassen, jetzt passt einfach alles. Es sind andere Projekte als die gewohnten Wandbildchen, nichts ist mit der heißen Nadel gepuncht äh gestrickt. Emily sorgt mit ihrem Wissen dafür, dass Punch needle kein kurzer Hype bleibt, sondern dass auch in Zukunft fröhlich und fleißig gepuncht wird. Ihr lebhafter Schreibstil wirkt wie ein lockeres, sympathisches Workshop-Flair (auch wenn ich noch nie bei ihr im Workshop war, so stelle ich es mir nur vor!) und klärt alle offenen Fragen. Besonders gefiel mir dazu das Duzen. Die Buchseiten sind nicht überfrachtet, sondern luftig-leicht mit Raum für Notizen. Zwanzig Projekte lassen Raum, die Punch needle mit all ihren Möglichkeiten zu testen und die Autorin lässt dabei noch viel Platz, die eigene Kreativität auszuleben. Frei nach dem Motto „Hilf mir, es selbst zu tun!“. In meinem Regal werden drei Punch needle-Bücher bleiben dürfen, da sie fundiertes Wissen bieten und quasi Standardwerke sind, dies ist eines davon. Wenn ihr nur eins möchtet, seid ihr mit diesem bestens bedient. Alle wichtigen Infos, tolle Projekte, gut angeleitet. Die Autorin setzt hier keinen Trend sondern ein Statement. So macht ein DIY-Buch einfach Spaß.

Happy punching,

eure Bianca

Punch needle bei der schiffchenschieberin:

Weitere Artikel, u.a. ein Punchneedle von A-Z findet ihr hier:

Die Amy Oxford Punchneedles und meine Rezension ihres Buches

Interview mit Kelly Wright und ihr Buch „Punch needle – 20 coole Projekte für die Stanznadel“.

Mehr über die unterschiedlichen Schlaufen und Stiche

Welche Fehler auftreten können und was ihr dagegen tut – das Troubleshooting

Welche Stoffe funktionieren, welche nicht und was für Nadeln es noch gibt und den Unterschied zwischen Punch needle und Sticken erkläre ich euch.

Punch needle-Zubehör von Rico Design.

 

Pin mich:

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, teile ihn doch direkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.