Punchneedle vs Sticken – wo sind die Unterschiede?

Heute gibt es einen kleinen Kampf im Blog: Punchneedle vs Sticken. Ich stelle euch die Unterschiede zwischen beiden trendigen Handarbeiten vor. Beim Sticken gibt es den Kreuzstich, Hexenstich, Plattstich und so weiter und so fort. Doch wie sieht es beim Punchen aus? Sind die klassischen Stickstiche übertragbar?

Punchneedle vs Sticken

Punchneedle vs. Sticknadel

Die Nadeln

Auf dem Bild seht ihr von links nach rechts: Oxford Punchneedle #9, #13, #14, Lavor Punchneedle und Sticknadel.

Die Punchneedle ist innen hohl, durch diesen Schlitz wird das Garn geführt und so in den Stoff gepuncht. Es gibt sie in unterschiedlichen Größen, je nach Garn.

Sticknadeln sind kleine feine Nadeln aus gehärtetem Stahl in unterschiedlichen Längen und mit unterschiedlichen Größen des Öhrs, je nach benutztem Garn und ob man gegebenenfalls Perlen, Pailletten oder ähnliches einsticken möchte.

von der Rückseite arbeiten

Stiche und Schlaufen Stiche und Schlaufen

Der wesentlichste Unterschied ist, dass die Seite, auf der man stickt, auch die “schöne” Seite ist. Beim Punchen arbeitet man auf der “falschen” Seite, die Schlaufen entstehen auf der Rückseite. Hier, auf dem Regenbogen-Wolken-Bild, habe ich Stiche und Schlaufen benutzt – welches die “richtige” Seite, ist Geschmackssache.

andere Stoffe

Monk´s cloth vs Aidastoff

Was der Aida-Stoff (rechts im Bild) für den Kreuzstich ist, ist der monk´s cloth (links im Bild) für die Punchneedle. Und daran sollte möglichst nichts ändern. Stickgarn wird in der Punchneedle im Aidastoff schnell brüchig und die Löcher, die die Punchneedle im Aidastoff hinterlässt, können nicht repariert werden.

andere Garne

Beim Punchen kommt es darauf an, welche Nadel benutzt wird. Möglich sind Stickgarn, Sockengarn, DK, worsted oder chunky Garn, je nach eingesetzter Punchneedle. Zum Sticken verwendet man klassisches Stickgarn (rechts auf dem Bild). Klassisches Rug hooking-Garn seht ihr links auf dem Bild.

Rug hooking Garn vs Stickgarn

schneller

Punchneedle ist schneller, da man lediglich auf den Stoff “stanzt” oder wie wild auf den Stoff einsticht 🙂 , beim Sticken muss man ja fein in den Stoff sticken und mit der Nadel wieder raus, das dauert einfach länger. Ein gepunchtes Bild für z.B. Stickrahmen ist in nullkommanix fertig. Auch lernt man die Technik unglaublich schnell. Beim Sticken gibt es viele Stiche, unterschiedliche Techniken, das dauert länger.

das Beste aus beidem

Punchneedle ist letztendlich flexibler, weil man das Beste aus beiden Handarbeiten haben kann. Mit einer feineren Nadel (z.B. Lavor) kann man sticken, so dass man kaum Unterschiede sehen kann. Außerdem kann man beim Punchneedlen eine Mischung beider Seiten nutzen, ein Bild mit Stichen und Schlaufen ergibt einen interessanten Effekt.

Da man die Punchneedle nicht durch den Stoff stechen kann wie eine Sticknadel, können die meisten Stickstiche nicht nachgearbeitet werden. Beim Durchblättern eines Stickbuches mit 200 Stichen fielen mir dennoch drei Stiche auf, die auch funktionieren, sollte man die Stichseite sehen wollen: Der Zackenstich (rechts) und der Langettenstich, auch in geschlossener Form, eignen sich. Die Schlaufen sind dabei dann aber punktuell und unverbunden auf der Rückseite zu sehen.

Langettenstich und geschlossener Langettenstich in punchneedletechnik Zackenstich in Punchneedletechnik

Punchneedle vs Sticken – mein Fazit

Hello mit Punchneedleumrandung Hello in Punchneedle gesticktes Hello

Ich bin ja mehr Typ Chaosqueen und grobmotorisch, daher liebe ich Punchneedle sehr (habt ihr sicher schon bemerkt, oder?!). Die wunderschönen Stickereien, die aktuell überall zu sehen sind, finde ich jedoch wunderschön. Besonders die Statementstickereien in puncto Feminismus sind fabulös. Außerdem gibt es im Stiebner Verlag unglaublich tolle Stickbücher, aus denen ich gern dies und das nachpunchen oder -sticken möchte. (Bei anderen Verlagen habe ich noch gar nicht gelinst, ehrlich gesagt). Und irgendwann werde ich bestimmt auch mal wieder weben. Im Ernst habe ich ein neues Projekt auf dem Rahmen, ein Schal aus finnischen Garnen, ich werde berichten 🙂

Einen guten Start in die neue Woche,

eure Bianca

 

Punch needle bei der schiffchenschieberin:

Weitere Artikel, u.a. ein Punchneedle von A-Z findet ihr hier:

Die Amy Oxford Punchneedles und meine Rezension ihres Buches

Kelly Wright im Interview und eine Rezension ihres Buches 

Mein Besuch beim Punch needle Workshop bei halfbird

Mehr über die unterschiedlichen Schlaufen und Stiche

Welche Fehler auftreten können und was ihr dagegen tut – das Troubleshooting

Welche Stoffe funktionieren, welche nicht und was für Nadeln es noch gibt und den Unterschied zwischen Punch needle und Sticken erkläre ich euch.

Punch needle-Zubehör von Rico Design.

 

Auch dieser Link springt rüber zur fröhlichen Linkparty bei Caros Fummeley

Pin mich:

Wo liegen die Unterschieden zwischen Sticken und Punchneedle? #sticken #embroidery #punchneedle Wo liegen die Unterschieden zwischen Sticken und Punchneedle? #sticken #embroidery #punchneedle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.