Punchneedle Tutorial

[Unbezahlte Werbung, Markennennung, alles selbst gekauft]

Punchneedle, wer, wie, was? Ein Tutorial von A – Z

In letzter Zeit liest man immer häufiger von der Punch needle, doch es gibt nicht allzu viel Informationen auf Deutsch. Auch mich hat dieser Hype erreicht, ich wurde sehr sehr neugierig und wollte mehr wissen. Gut, dass es die liebe Frau Halfbird gibt, die mich mit allen wichtigen Informationen und Materialien versorgte. Aber auch die liebe Frau Kelly Wright half mit unglaublich viel Wissen und Material. (Kelly bringt übrigens im Frühjahr ein Punch needle-Buch raus, ich bin supergespannt und werde  euch das Buch hier vorstellen!). Nicht zu vergessen, Emily von The joyful punch

Lightboard mit punchneedlezubehör

Punch needle bei der Schiffchenschieberin

Weitere Artikel, ergänzend zu diesem Punch needle-Basisartikel, findet ihr hier:

Die Amy Oxford Punchneedles und meine Rezension ihres Buches 

Mehr über die unterschiedlichen Schlaufen und Stiche

Welche Fehler auftreten können und was ihr dagegen tut – das Troubleshooting

Welche Stoffe funktionieren, welche nicht und was für Nadeln es noch gibt und den Unterschied zwischen Punch needle und Sticken erkläre ich euch.

 

Da hatte ich sie nun, meine erste Punch needle. Es war eine Oxford #9 regular. Ich spannte den Stoff in den Stickrahmen, legte los und war total angetan. Diese Handarbeit ist wahrlich leicht zu erlernen und äußerst vielseitig. Punch needlen ist ein bisschen so wie ich, die eine Seite ist sehr ordentlich, struktuiert, regelmäßig (so arbeite ich, sagt man), die andere Seite ist chaotisch, unregelmäßig, so bin ich eher privat. Alles ist mit Höhen und Tiefen gearbeitet, wie das Leben halt.

Punchneedlebild Hello

Doch was ist jetzt dieses Punch needle wirklich?

Bislang gibt es keine passende deutsche Übersetzung für den Begriff. Ich würde es als Mischung aus Sticken und Knüpfen zum Malen mit Wolle bezeichnen und auf Deutsch vielleicht „Schlaufennadel“ nennen?! Man sticht mit der Nadel in einen besonderen Stoff „Monks cloth“ (oder nimmt Jute zum Testen. Leinen, locker gewebt geht auch wunderbar) und stellt somit auf der Unterseite gleichmäßig hohe Schlaufen her. Man kann damit wunderschöne Stickrahmen gestalten, Teppiche (das ursprüngliche Thema), Kissen, aber auch Jacken, Taschen usw. aufpeppen. Der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Das Spannende ist, dass beide Seiten unterschiedlich ausschauen und genutzt werden können. 

 alle meine punchneedles

Vlnr: Amy Oxford #14, #13, #9, fatboy, Plastiknadel, Lavor-Punchneedle mit drei Nadeln

Wie funktioniert das Ganze eigentlich? Anleitung für die Punch needle

Man sticht zuerst mit der Nadel in den Stoff, zieht den überstehenden Faden vorsichtig durch und lässt die Nadel über den Stoff „schleifen“, so dass sie nicht den Kontakt zum Stoff verliert und punched die nächste Schlaufe. Die Fäden machen quasi der Nadel Platz, nehmen die Schlaufe auf und halten sie anschließend fest. So halten sich die Schlaufen im Stoff. Wichtig dabei ist, die Nadel so weit es geht in den Stoff zu punchen. Das Garn muss immer locker hängen und gut durch den Kanal gleiten können, sonst lösen sich die Schlaufen auf. Ihr entscheidet die Abstände zwischen den Schlaufen, ob jede Lücke, jede zweite oder dritte gepunched wird, hängt auch von der Garnstärke ab. Aber das findet sich mit der Zeit. Die Nadelöffnung zeigt immer in die Richtung, in die ihr punchen wollt, so funktionieren dann auch die Richtungswechsel 🙂 Wenn ihr mit dem Monks cloth arbeitet, achtet bitte immer darauf, dass die weißen Linien auf dem Stoff vertikal, von oben nach unten, verlaufen! Falls ihr mehr über die Stiche lesen mögt, hüpft bitte hier entlang

Wenn ihr ein neues Bild beginnt oder ein neues Garn nutzen wollt, stecht ihr die Nadel ein und zieht den Faden auf der Rückseite durch, das erspart euch zum Schluss einige Arbeit und ihr könnt euer Gepunchtes schneller genießen 🙂 

Punchneedle - wie es funktioniert Stickrahmen Punchneedlegespannter Stickrahmen fertig zum punchen

Stichmaß Punchneedle Bei Umrissen sollten sechs Stiche ins Maß passen, sonst sind vier ein guter Punch. 

einstechen der Punchneedle Rückseite Punchneedle mit Schaft im Stoff eingestochene Punchneedle

Punchneedle Pinguin Punchneedle Pinguin

Die Amy Oxford Punchneedle

Rezensiert habe ich die Amy Oxford Punchneedles bereits im Blog, ebenso ihr Buch. Einmal bestellt, kommt die Nadel in einem schicken Kästchen samt Stichmaß und kleinem Handbuch bereits eingefädelt in ihr neues Zuhause. Es gibt sie in unterschiedlichen Stärken „regular“ und „fine“, die Nadeln 13 und 14 sind jedoch nur in „fine“ erhältlich. 

#8 – ca. 1,3 cm lange Schlaufen
#9 – ca. 95 mm lange Schlaufen
#10 – ca. 64 mm lange Schlaufen
#13 – ca. 48 mm lange Schlaufen
#14 – ca. 31 mm lange Schlaufen

Amy Oxford Punchneedles

Die Nadeln werden per Hand in Vermont, USA hergestellt, sind ergonomisch perfekt zum Malen mit Wolle geschaffen. 

Die Fatboy Punchneedle

punchneedle _22schiffchenschieberin

Die Nadel entspricht der Amy Oxford regular #9, bietet aber sechs Schlaufengrößen von 0,5 mm, 0,7 mm, 1 cm, 1,3 cm, 1,9 cm und 2,3 cm in einer Nadel. Wohooo. Sie liegt sehr gut in der Hand, sieht schick aus mit ihrer Holz-Metalloptik und kommt mit einem Einfädler daher. Wolle von 4-6mm Dicke puncht sie mit Leichtigkeit. Durch Drehen verstellt man die Schlaufengröße, ganz einfach und super praktisch. Ein günstiges (ca. 15 Euro) vielseitiges Einsteigermodell mit Potential!

Die Lavor Punchneedle

Diese Nadel kommt als Set daher und bietet einen Griff sowie drei Nadeln unterschiedlicher Größe. Hier kann mit feinstem Garn gepuncht werden, was das Herz begehrt. Sie ist extrem einfach zu bedienen und bedingt variabel (so ca. 3-6 mm) in der Schlaufengröße. Ich punche damit gern Umrisse und Feines, Detailliertes.

punchneedle _03schiffchenschieberin punchneedle _23schiffchenschieberin

Auch sie kommt mit einem Einfädler daher. Wolle von 1 bis ca. 4 mm kann gepuncht werden. Die Lavor mit dem größten Aufsatz entspricht in etwa der Amy Oxford Punchneedle fein #13.

Die (namenlose) Plastiknadel

Plastik-Punchneedle

wird wie die fatboy eingefädelt. Sie ist ebenfalls der Amy Oxford regular #9 ähnlich, bietet aber vier verstellbare Schlaufengrößen. Die günstigste Möglichkeit, das Punchen einmal zu testen. 

Wer jetzt also überlegt, damit anzufangen – es macht süchtig! – und erstmal eine Nadel möchte: Entscheidet euch, ob ihr lieber mit dickerem oder feinem Garn arbeiten wollt und entscheidet euch dann für Fatboy oder Lavor. 

punchneedle _10schiffchenschieberin

 

Der richtige Ablauf – punchneedlen mit der Schiffchenschieberin

Zu allererst entscheidet ihr euch für ein Motiv, malt dieses auf den Stoff, spannt ihn in den Rahmen – oder auf den Rahmen. Ich zeige euch beide Varianten. Beim Aufmalen des Motives achtet bitte auf die Richtung, gerade bei Schriften oder falls das Motiv richtungsgebunden ist. Zum Aufmalen benutze ich übrigens einen Trickmarker von Prym, der nach kurzer Zeit verschwindet. Ein Edding tut es aber auch, man sieht die Linien hinterher nicht mehr. 

punchneedle _26schiffchenschieberin

Monk´s cloth – der Stoff, aus dem die Punchneedleträume sind

Farbiger Monk´s cloth 

Der Monk´s cloth ist ein besonders gewebter Stoff in Panamabindung (2 Fäden in Kette, 2 im Schuss) aus 100% Baumwolle. Das Tolle an dem Stoff ist, dass wenn man beim Punchen einmal den Faden lösen muss, einfach mit der Nadel über den Stoff kratzen kann und der Stoff wie neu aussieht. 

Monk´s cloth

Punchneedle Zubehör

Ihr benötigt eine Punchneedle, Schere, Rahmen, Garn, Stoff und eine Vorlage. Das war´s schon. 

Punchneedle Zubehör

Das Bespannen des Punchneedle-Rahmens / des Stickrahmens / des Plastikrahmens

Ihr öffnet den Stickrahmen und legt den Stoff auf den kleineren/inneren Ring. Den äußeren Ring darüber legen, Stoff straff ziehen und die Schraube zudrehen. Der Stoff muss wirklich straff sein, als ob man darauf trommeln wollte.

Falls ihr im Besitz eines Punchneedle-Rahmens seid, befestigt ihr den Stoff auf den Kardierstreifen ebenso straff wie oben genannt.

punchneedle _16schiffchenschieberin

Der Schnapprahmen

Schnapprahmen zum Punchneedlen

Funktioniert ähnlich wie der Stickrahmen, ihr legt den Stoff auf den viereckigen Rahmen und klickt die vier Halterungen darauf, zieht den Stoff straff und puncht los. Aktuell punche ich am liebsten mit diesem Rahmen, da hier nichts verrutscht und der Stoff richtig schön straff ist. 

 

Das Einfädeln der Nadeln Fatboy und Lavor

Wie die Oxford-Punchneedles eingefädelt werden, zeige ich hier.

Ihr führt den Draht mit der Schlaufe unten durch die Nadel, legt den Faden in die Schlaufe und zieht nach oben durch. Dann noch den Faden durch das Loch ziehen und die Nadel ist einsatzbereit.

 

Dann wird gepunched, was das Zeug hält und ihr werdet sehen, ihr seid in nullkommanix mit dem ersten Projekt fertig. 

punchneedle _47schiffchenschieberin

Ihr seid auf den Geschmack gekommen und wollt nun loslegen? Hier bekommt ihr alles, was das Puncherherz begehrt:

Halfbird

Kelly Wright

The Joyful Punch

Punchneedle lässt sich schnell und einfach erlernen, doch leider treten auch hier und da Fehler auf, was man da machen kann? Mein Troubleshooting lesen 🙂 

Zum Schluss muss ich euch noch Eggbert vorstellen, meine große Liebe – keiner verrät´s Mann oder Kind!!!

Eggbert – meine Punchneedle Tasche

Darf ich euch Eggbert vorstellen?

punchneedle _14schiffchenschieberin

Eggbert stammt aus dem guten Frankfurter Haus Halfbird und ist eine wunderschöne Projekttasche, perfekt für alles, was man zum Punchneedle Rug hooking braucht. Natürlich kann man auch ohne punchen, aber ich mag Eggbert so sehr, dass er mittlerweile DIE Projekttasche überhaupt ist. (Eggbert unterstützt auch beim Häkeln oder Weben…) Ihr natürlicher Look, außen schlicht, innen mit Streifen und super Aufteilung für Nadeln, Garne, Stickrahmen, Schere und und und gefallen mir unglaublich gut. Nur einen Webrahmen bekomme ich nicht in Eggbert 🙂

punchneedle _13schiffchenschieberin punchneedle _12schiffchenschieberin

Punch needle bei der schiffchenschieberin:

Weitere Artikel, u.a. ein Punchneedle von A-Z findet ihr hier:

Die Amy Oxford Punchneedles und meine Rezension ihres Buches

Interview mit Kelly Wright und ihr Buch „Punch needle – 20 coole Projekte für die Stanznadel“.

Mehr über die unterschiedlichen Schlaufen und Stiche

Welche Fehler auftreten können und was ihr dagegen tut – das Troubleshooting

Welche Stoffe funktionieren, welche nicht und was für Nadeln es noch gibt und den Unterschied zwischen Punch needle und Sticken erkläre ich euch.

Punch needle-Zubehör von Rico Design.

 

Happy punching wünscht

Bianca

Dieses Tutorial ist Teil von Caros Fummeley – Linkparty

Alles was ihr zum DIY-Trendthema Punchneedle wissen müsst auf deutsch #tutorial #punchneedle  Alles was ihr zum DIY-Trendthema Punchneedle wissen müsst #tutorial #punchneedle    Alles was ihr zum DIY-Trendthema Punchneedle wissen müsst auf deutsch #tutorial #punchneedle

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.