Fertig gewebt,  Rigid heddle loom

Lace dreams are made of this – leichtes Sommertuch weben

Sommer, endlich wieder draußen sein und die Sonne genießen. Doch abends wird es schnell frisch, daher weben wir ein leichtes Sommertuch für laue Sommerabende. Als ich das Garn „Sommerseide“ von LanaGrossa sah, dachte ich gleich an Lavendel, Meer und Wind und irgendwie hatte ich ständig „Sweet dreams are made of this“ im Kopf

Leichtes Sommertuch weben

Dies wird ein schnelles Projekt, durch den 30er Gatterkamm ist der Rahmen schnell eingerichtet und es kann schon losgehen.

Technisches:

Garn: Landlust Sommerseide in Farbe 103 von LanaGrossa (4 Knäuel) das Garn besteht zu 50% aus Baumwolle und 50% Seide. Ich war beim Waschen doch etwas erschrocken, wie sehr das Garn noch ausgeblutet ist, aber die Farben kommen trotzdem (oder gerade deshab?!) toll raus. Leider nicht auf den Bildern ;( Das Garn ist leicht strukturiert und fühlt sich wunderbar weich an, vor allem nach dem Waschen und irgendwie sehnt man sich allein deshalb einen kühleren Sommertag her 😉

leichtes Sommertuch weben - Sommerseide von LanaGrossa

Webrahmen: Ashford Rigid heddle loom

Gatterkamm: 30/10

Webbreite: 40 cm

Länge: 210 cm

Pickupstick, Schiffchen, Wollnadel

leichtes Sommertuch weben - Garn

Nachdem der Webrahmen eingerichtet ist, weben wir einige Reihen, bevor wir uns dem Hohl-Saumstich widmen, um das Gewebe zu sichern. Wir weben 20 Reihen Leinwandbindung und beginnen dann das Muster „Milwaukee lace“, das kennt ihr schon aus der Lace-Studie.

Das Muster 

Ihr startet auf der Seite eurer dominanten Hand, bei mir rechts. Ihr arbeitet im oberen Fach und verdreht den zweiten Kettfaden mit dem ersten, schiebt den Pickupstick durch und verdreht Kettfaden 4 mit 3, usw. Am Ende der Reihe stellt ihr den Pickupstick hochkant und schiebt euer Schiffchen durch. Ihr webt drei Reihen Leinwandbindung.

Milwaukee lace gewebt

Jetzt überspringt ihr den ersten Kettfaden, verdreht Kettfaden 3 mit der 2, schiebt den Pickupstick durch und verdreht Faden 5 mit der 4 usw. Am Ende der Reihe schießt ihr wieder das Schiffchen durch und webt drei Reihen Leinwandbindung.

Dann startet ihr wieder mit dem Verdrehen, Kettfaden 2 über den ersten, Pickupstick durch, Kettfaden 4 über den dritten usw.

Das war schon alles. Ich habe dieses Muster immer nach zwanzig Reihen Leinwandbindung eingefügt.

Leichtes Sommertuch weben - Muster nach dem Waschen

Leichtes Sommertuch weben mit dem Wellenschiffchen

Als ich das Garn so in den Händen drehte und wendete, war ich von der interessanten Struktur begeistert, dann auf dem Rahmen fiel mein Blick ständig auf das Wellenschiffchen und ich dachte so: DAS müsste prima aussehen. Gedacht, getan. Da das Garn strukturiert ist und nicht glatt, lässt sich das Wellenschiffchen hier prima einsetzen und gibt einen faszinierenden Look.

leichtes Sommertuch weben - Wellenschiffchen Leichtes Sommertuch weben - Wellen nach dem Waschen Wellen nach dem Waschen

Nach dem Waschen sieht man das Wellenmuster nur sehr beim genauen Hinsehen, aber es sind ja immer die kleinen Details.

die schiffchenschieberin meint:

Ich habe den gesamten Juni nicht gewebt, es war zu viel Chaos. Jetzt brauchte ich ein schnelles Projekt, eines für die Seele, mich treiben lassen, weben, was mir in den Kopf kommt. Die „Sommerseide“ lachte mich so intensiv an und wollte verwebt werden, so ging ich an´s Werk. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, das Garn lässt sich prima verweben und das Muster ist schnell gearbeitet. Das Tuch ist perfekt für laue Sommerabende oder längere Autofahrten mit Klimaanlage zum Schutz vor Zug und Sonne. Mit 163 g ein echtes Leichtgewicht, wie ich finde.

Leichtes Sommertuch Leichtes Sommertuch weben Leichtes Sommertuch als Stola

Es hat viel Spaß gemacht, dieses Tuch zu weben und ich hoffe sehr, dass ich jetzt wieder mehr Zeit zum Weben habe – aber die Ferien stehen ja vor der Haustür!

Herzlich

eure Bianca

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.