Gypsy scarf von Kelly Casanova

Gypsy scarf - fertig
Wenn dir dieser Beitrag gefällt, teile ihn doch direkt

Als #plunderpatinnr2 habe ich am 11.06. mit euch gemeinsam Ketten für den Paillettenperlenplunderfal gewebt. Ein Projekt für mich sollte auch her, es wurde – aus taktischen Gründen – der Gypsy scarf von Kelly Casanova. Im letzten Jahr habe ich mit der Kombination Design by Kelly Casanova, Garn von Kieler Wolle einen Preis gewonnen. Never change a running system, so auch 2019. Kelly Casanova stellt die Anleitung ihres „Gypsy scarf“, Kim von Kieler Wolle hat mir Yakgarn gefärbt. Kann doch nix mehr schief gehen, oder?! Ohhhh doch…

Gypsy scarf - Material Gypsy scarf - Schärpflock

Material

Rigid heddle loom, Gatterkamm 50/10, Webbreite mind. 30 cm

Garn: Yak in Charcoal von Kieler Wolle, Fingering

Seidenband, Farbe nach Wahl

S-Haken

Pickup stick

 

Gypsy scarf von Kelly Casanova

gypsy scarf - Muster gypsy scarf - S-Haken

Ich habe, wie immer, die Kette direkt geschärt. Dabei war ich jedoch so in meinen Podcast vertieft, dass ich nicht gemerkt habe, dass der Rahmen falsch herum auf dem Tisch stand. So waren Kett- und Warenbaum vertauscht, was ich erst gemerkt habe, als der Rahmen wieder auf seinem Gestell stand und irgendwas komisch aussah. Nach einem kurzen Schock habe ich dann versucht, ob es trotzdem funktioniert – und es ging. Die Webfläche war ziemlich klein, aber damit konnte ich leben. Und ich hatte direkt die Idee zu einem weiteren Blogartikel 🙂

Diesmal habe ich jedoch nach dem Schären, in gleichmäßigem Abstand, die Seidenbänder eingefügt und am Warenbaum befestigt. Am anderen Ende des Rahmens wurden sie mit S-Haken befestigt, was ihr oben sehen könnt. Dann habe ich unter die Seidenbänder einen Pickupstick eingelegt. Diesen brauchen wir für das Muster. Und letztendlich passiert damit die ganze Magie, der Rest ist reine Leinwandbindung.

 

 

Lesson learned

Beim Schären der Kette konzentriert, fokussiert sein, nicht zu intensiv dem Podcast lauschen. Dann merkt man vielleicht auch, dass der Rahmen falsch herum auf dem Tisch liegt und somit Kett- und Warenbaum vertauscht sind. Dadurch hatte ich eine sehr kleine Webfläche, aber es hat trotzdem alles funktioniert. Man lernt halt nie aus.

Hier seht ihr den Schal von der richtigen Seite.

Hier könnt ihr die „falsche“ Seite sehen und auch sie gefällt mir sehr gut.

 

Fazit:

Der Paillettenperlenplunderfal hat wieder einmal viel Spaß gemacht, auch wenn ich diesmal keinen Preis gewonnen habe. Dafür durfte ich Plunderpatin sein, was viel Spaß gemacht hat. Geplant hatte ich zwei Projekte für den Juni, geschafft habe ich – so grade – eines. Irgendwie war der Juni zu kurz und zu schnell vorbei.

 

Mehr zum Rigid heddle loom in meinem Blog:

RHL von A-Z,

Kette schären am RHL,

Weben am RHL,

Vokabeln zum Weben,

Was man zum Weben benötigt,

Kaufberatung Rigid heddle loom

Muster weben,

Rezension zum Buch Weben Das Standardwerk,

Rezension the weaver´s idea book, 

Ashford Sample IT-Zusammenbau,

Und natürlich feiert dieser Artikel eine feine Party bei Caros Fummeley

 

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, teile ihn doch direkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.