5 day weaving cloth challenge mit Amy McKnight

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, teile ihn doch direkt

Die amerikanische Weberin Amy D. McKnight rief in den Sozialen Medien zur five day weaving cloth challenge auf. Ich mag ihren Instagram-Kanal, ihren YouTube-Channel und natürlich ihre Art sehr sehr sehr gern und so habe ich mich gefreut, teilnehmen zu können. Die Kette sollte schwarz sein, egal wie lang und breit (ich brauche genaue Angaben, hallo?!) und so bäumte ich den noch freien Rahmen auf, setzte mich an meine Hausaufgaben und ließ mich auf ein Abenteuer ein. Nicht ahnend, dass diese Challenge genau DAS Richtige zur richtigen Zeit sein wird. Toll war, dass über hundert Menschen aus der ganzen Welt teilnahmen.

Kettfäden

Technisches:

Kettgarn: Black on Black auf SuperMerino von EludedFibers (die leider nicht mehr färbt)

Rahmen: Ashford Sample It 40 cm, Gatterkamm 30/10 – da das Webstück SCHUSSdominierend sein soll

Schussgarn: was der Stash so hergibt

 

Tag 1 der 5 day weaving cloth challenge mit Amy McKnight – es geht los

Das Thema des Tages: Glaube an deinen Rigid heddle loom

Es ging erstmal um die Fragen:

  • Was ist kreatives Weben?
  • Warum ist ausgerechnet der Rigid heddle loom DAS Mittel um kreativ zu weben?
  • Was Alles ist möglich mit einem RHL?

Eine gestellte Frage möchte ich näher ausführen: Worin unterscheidet sich Rigid heddle weaving von Saori Weaving? Saori ist eine japanische Marke, die zu importieren recht teuer ist. (Wir bewegen uns hier jenseits der 1000 Euro) Leider ist auf diesen (zugegeben sehr hübschen) Webgeräten nur Leinwandbindung möglich, es sei denn, man bestellt sich Erweiterungen, die nicht ganz günstig sind. Der Rigid heddle loom ist recht günstig in der Anschaffung und kann durch günstige Mittel wie zweiter Gatterkamm und Pickup stick erweitert werden.

Außerdem ging es um die Fragen, worin unterscheiden sich die einzelnen RHL-Marken (dazu empfehle ich euch meinen Artikel Kaufberatung Rigid heddle loom) und benötige ich wirklich einen Handschützen/Schnellschützen/Profischiffchen für den Gatterkamm-Rahmen? Spoiler: NEIN! (mit einer Ausnahme…)

Hausaufgabe: Die eigenen Gedanken zur heutigen Kurseinheit im Forum posten und sich mit anderen dazu austauschen. Gab es etwas, das deine Meinung über Gatterkamm-Webrahmen geändert hat?

Ich bin voll motiviert in die creative cloth challenge gestartet, momentan bin ich sowieso sehr motiviert zu weben, da kam das genau richtig. Außerdem passt es zu meinem Jahresthema: Mutmuskeltraining. Vielleicht habt ihr es ja schon gemerkt, ich bin ziemlich schüchtern, hochsensibel und introvertiert, weshalb ich auf insta auch nie live gehe und so. Amy hat auch solche Dinge im Fokus und ich bin wirklich gespannt auf die kommenden fünf Tage. Leider kann ich bei ihren Livesessions nicht dabei sein, da ich nachts um zwei Uhr schlafe…

Der fertige RahmenKammzugeinlagen, Schlaufen,

Das Weben:

Morgens, nach meinem Frühdienst und ein wenig Home office habe ich mir das aufgezeichnete Video angeschaut und war sehr begeistert von den Möglichkeiten, die Amy aufzeigte. Es ging um unterschiedliche Anschlagtechniken, mal softer, mal härter – als Feature. Außerdem zeigte sie den Einsatz von Kammzügen, Garnresten, Schlaufen und all das hat unglaublich viel Spaß gemacht. Und Clasped weft war auch ein Thema, das wollte ich auch schon länger mal weben und vorstellen.

 

Tag 2 – Warum DEIN Rigid heddle loom gut genug ist um kreativ zu weben (egal, welche Marke) 

Glaub an das Potential deines Gatterkammrahmens!

Amen, Amy! Ich spiele ja immer wieder mit dem Gedanken, einen „echten“ Webstuhl zu haben. Doch warum eigentlich? Ein Gatterkamm-Webrahmen reicht völlig aus – okay, ich hab drei, ja ja. Aber das Prinzip Gatterkamm-Rahmen reicht aus, um tolle Ergebnisse zu erzielen. Will ich mit vier Schäften weben, nutze ich eine heddle rod oder drei Gatterkämme auf einmal. Aber ich muss nicht einen ganzen Webstuhl einrichten, vom Platz dafür mal abgesehen. Schick wäre er natürlich.

Amy mit Familie in The Wheel 31 2019/2020
Amy McKnight und ihre Familie Quelle: The Wheel (Ashford Wheels & Looms) No.31, p. 5, 2019/2020

 

Amy sprach über „loom shaming“, ich wusste nicht mal, dass es das gibt, bis ich darauf stieß, dass ich wohl auch solch ein Opfer bin. Ich denke ja auch immer, ich webe ja „nur“ am Rigid heddle loom, bin keine gelernte Weberin, habe keinen Webstuhl…Sie erreichte mich mit ihren Worten tief in der Weberseele. Schluss jetzt mit loom shaming – ich bin Rigid heddle Weberin und stolz drauf!

Es ging im Speziellen noch um das Mindset rund um das Weben, ein kreativer Kopf wird immer eine Lösung finden. Kein Gejammer mehr, der Rahmen sei zu klein, zu groß, zu alt, zu vermackt…

Das Weben:

Es ging um etwas fortgeschrittene Webtechniken. Amy zeigt diese übrigens an vier ihrer Webrahmen. Großer Spaß! Wir haben viel gespielt, z.B. was passiert, wenn der Schussfaden in anderen Winkeln eingelegt wird, spannend! Dann haben wir den Schussfaden dreimal hintereinander im gleichen Fach eingelegt, auch ein sehr schöner Effekt. Wir haben den Schussfaden im Zickzack eingelegt und vieles vieles mehr.

Drei Reihen im gleichen Fach gewebt

 

Tag 3 – Glaube an deine Kreativität

Don´t let the noise of other´s opinions drown out your own inner voice. Steve Jobs

Wie man Inspiration zum Weben findet, auch wenn man glaubt, die unkreativste Person der Welt zu sein

DAS Thema der Challenge wurde intensiver beleuchtet. Es ging um inspirierende Sprichworte, wie z.B. das von Steve Jobs, aber auch Albert Einstein, Donatella Versace. Inspirationsquellen können Kunst, die Natur, Bücher, andere Handarbeiten, Verpackungen oder ähnliches sein. Anschließend ging es um die Auswahl des richtigen Garns, der richtigen Farbzusammenstellung. Sei offen für Neues – egal ob Farbe,Garne, Muster, Inspiration. Weitere Themen waren noch, was man aus dem gewebten Stoff machen kann. Deine eigene Vorstellung ist die einzige Grenze. Woher bekomme ich Anleitungen, wie kann ich am besten Garnverschwendung vermeiden, wie kann ich gewebte Stücke zusammenfügen. Das vari dent war auch kurz Thema (auch ein Thema, das ich schon lange auf der to-do-Liste haben)

Webe, sei kreativ, trau dich, dann wirst du deine kreative Stimme finden!

Das Weben:

Wer mir auf Instagram folgt, hat den schwarz-pinken Schal schon entdeckt. Diese webe ich mit Schlitzen, so dass man die Schalenden einstecken kann. Cool, oder?! Amy startete das heutige Live auch mit der Erläuterung, wie man Schlitze weben kann. Außerdem haben wir nochmal Schlaufen gewebt.

Wellenschiffchenschengewebtes und Leno und Brooks Bouquet

Zwischenfazit der weaving cloth challenge

Ich bin wirklich begeistert von dieser Challenge und der Dynamik, die sie auslöst. Wir lernen unglaublich viel, bekommen Aufgaben gestellt und weben fröhlich und probieren uns aus. Mir macht der Austausch und das Lernen riesig viel Spaß. Manche Ideen sind so simpel, dass ich mich frage, wie dick das Brett vor meinem Kopf eigentlich sein kann, oh man. Amy hat wirklich ein spezielles Talent, Wissen zu vermitteln und an sich selbst zu glauben. Ihre Videos sind toll, gut verständlich und wirklich hilfreich. Ich freue mich auf die letzten zwei Tage und habe den Kopf schon jetzt voller Ideen. Eieiei…

 

Tag 4 – wo befindest du dich auf deiner Reise im Land des Webens?
Glaube an den Fortschritt

Ihr Video hat mich zutiefst berührt, weil ich dachte, sie spricht genau mich an. Anschließend ratterte es nur so in meinem Kopf, als ich die Hausaufgabe machte und ihr Zusatz-PDF las. (Hier ging es darum, sich selbst zu beurteilen, in welcher der fünf Phasen des Webens man gerade ist). Sie sprach von zwei großen Hindernissen:

Richtungslosigkeit

  • Was mache ich nach dem siebten Schal?
  • Verschwende ich meine Zeit mit diesem Hobby?
  • Was mache ich mit all dem Gewebten?
  • Was mache ich als nächstes um voran zu kommen?

Selbstzweifel

  • Wie kann ich sicher sein, all das richtig zu machen?
  • Wieso versteht jeder diese Technik, nur ich nicht???
  • Vielleicht werde ich nie gut sein/weben?

Clasped weft, Ryaknoten,

Amy erzählte von ihrer eigenen Reise in die Welt der Rigid heddle looms, wann sie begann, wie und was sie getan hat um das zu können, was sie heute drauf hat. Ich bin ja auch die von Selbstzweifeln geplagte Introvertierte, von daher war diese Challenge bislang wirklich mehr als hilfreich für mich. In diesem Jahr versuche ich sehr an mir zu arbeiten, doch jetzt, wo es speziell um das Weben geht, macht einiges Klick.

Außerdem stellte sie ihren eigenen Onlinekurs CreativeWeaversHub vor, der zum 24. September startet. Ich wünsche ihr von ganzem Herzen viel Erfolg mit ihrer Plattform und werde sicherlich auch mal vorbeischauen 🙂

Das Weben: 

Ich war sogar mal live dabei 🙂 Freitags habe ich frei und so stellte ich meinen Wecker auf 1:50 Uhr und ging online. Es ging um Leno, Clasped weft und Weben mit mehreren Gatterkämmen, sehr sehr spannend.

Tag 5 – Time to say goodbye 🙁 

Glaub an dich!

Wie kann dein Webrahmen dich in deiner Kreativität unterstützen? Wo und wie können wir unsere Kreativität wieder auffüllen? Denkst du, dass du deinen Weg fortführen kannst?

Meine Schlüsselpunkte waren: Meine Webrahmen und ich sind ein Team, ein gutes! Ich glaube an mich und meine Rigid heddle looms und bleibe fokussiert, neugierig und offen für Neues! Außerdem traue ich mich an Neues – sprich weben mit mehreren Gatterkämmen und so dies und das 🙂

FAZIT

Die letzte Woche hat mir unglaublich viel Spaß gemacht und in mir bewegt. Es wird mir fehlen zu bestimmten Zeiten online zu gehen um zu schauen, was sind die heutigen Hausaufgaben, ob ein neues Video da ist und was Neues gelernt wird. Der Gatterkamm-Webrahmen ist ein toller Rahmen mit unendlich vielen Möglichkeiten. Es ist MEIN Rahmen, kein Webstuhl, kein Schulwebrahmen. Liebe Amy, tausend Dank für deine Arbeit, Zeit, dein Wissen und dass du so bist wie du bist! DANKE!

 

 

Falls dir der Artikel gefallen hat, pin ihn doch gern weiter:

Pinterestpin Pinterestpin

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, teile ihn doch direkt

Comments

  1. Jennifer says:

    You are talented AND dedicated-1:50 am?? This makes me even more impressed with the wonderful folks who joined together for this challenge! We wanted to grow and be inspired and we were willing to get up, stay up and weave up a storm! Great blog! And it’s been a pleasure to weave creatively with you!
    Jennifer
    @juniperloops

    • Bianca says:

      Thank you so much, Jennifer! I´m so glad I got to know you! Yes, it was 2 o´clock in the morning, but it was so worth it! Weave up a storm is great 🙂
      Great to stay in contact with you via insta 🙂 Happy weaving my dear

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.